trackle gewinnt das Winterfinale des Rheinlandpitches 2016

Nachdem trackle bereits die Oktoberausgabe des Rheinlandpitches in Düsseldorf gewinnen konnte, durften wir uns gestern, am 28. November 2016, beim Winterfinale der Rheinlandpitch-Reihe vor einem breiten Publikum im Wallraf-Richartz-Museum in Köln präsentieren. Nach Ansicht von Jury und Publikum konnten wir hier auf ganzer Linie überzeugen und wurden mit dem ersten Preis prämiert.

trackle Mitgründer und IoT-Pionier Stephan Noller sagte im Anschluss: „Ich fand dieses Zitat von Katrin beim Pitch so unglaublich gut: »Die Daten, die wir erheben sind wirklich relevant, die können nämlich Leben verändern.« Das zeigt, was wir immer wieder prüfen sollten, und was neue Geschäftsmodelle mit Daten und Algorithmen idealerweise liefern: kleine Schritte hinein in ein besseres Leben zu mehr Selbstbestimmung und Autonomie.“

Dr. Lorenz Gräf, Geschäftsführer des STARTPLATZ Köln und Mitglied der Jury: „Der Rheinlandpitch als größte Veranstaltung seiner Art deutschlandweit ist ein etablierter Frühindikator für die Trends der Zukunft. Mit trackle hat sich ein überzeugendes Gründungsteam hinter einem voll durchdachten Produkt durchgesetzt, denn genau das ist es, was Publikum und Jury honorieren.“

Katrin Reuter, CEO von trackle, freut sich über das Votum von Publikum und Jury: „Dieser erste Platz ist nicht nur eine besondere Anerkennung unserer Arbeit der letzten Monate, sondern hilft uns bei unserer weiteren Entwicklung entscheidend weiter. Die Resonanz bei Entscheider*innen und Investor*innen ist gewaltig.“

Über den Rheinlandpitch

Der Rheinland-Pitch wurde 2013 vom STARTPLATZ initiiert und ist mittlerweile das größte Startup-Pitch-Event seiner Art in ganz Deutschland. Der monatlich stattfindende Wettbewerb gibt bis zu vier Startups die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee auf der großen Bühne vor meist mehr als 100 Zuschauern, bestehend aus potentiellen Investoren, Unternehmen, Startups und Interessierten, zu präsentieren. Dabei haben die Teams sieben Minuten Zeit für ihren Pitch und weitere sieben Minuten für Fragen des Publikums. Der Sieger wird anschließend vom Publikum via Online-Abstimmung gewählt. Zwei Mal im Jahr findet zudem das große Rheinland-Pitch Finale statt, bei dem jeweils drei Teilnehmer aus den letzten sechs Monaten sowie ein neues Startup als Wildcard-Gewinner, welches via Social Media gewählt wurde, präsentieren.